Fahrtbeschreibung

Roadbook
Alle Teams erhalten ein professionelles Roadbook, welches die genaue Beschreibung der Strecke (in Form von Chinesen-Zeichen, Kartenausschnitten, etc.) enthält, so dass die Teams die vorgeschriebene Strecke korrekt absolvieren können.

Start/Strecke
Die Fahrzeuge werden in Minutenabständen ab der im Zeitplan aufgeführten Uhrzeit gestartet. Die Teams sind verpflichtet, rechtzeitig am Start zu sein und ihre Durchfahrt an jedem in der Bordkarte aufgeführten Kontrollpunkt in der richtigen Reihenfolge bescheinigen zu lassen. Die Sollzeit für das Zurücklegen der Entfernung zwischen zwei Zeitkontrollen ist in der Bordkarte vermerkt.

 


 

Durchfahrtskontrolle (DK)
An den DK’s sind die Teilnehmer für die ordnungsgemäßen Eintrag auf der Boardkarte selbst verantwortlich. Die DK-Kontrollschilder sind mit einer Zahl am oberen linken Rand versehen. Diese Zahl muss in richtiger Reihenfolge in die dafür vorgesehenen Felder auf der Bordkarte eingetragen werden. Der Veranstalter kann an jedem Punkt der Strecke geheime Durchfahrtskontrollen einrichten. DK’s befinden sich nur auf Orientierungsetappen (Kartenskizzen), jeweils nur in Fahrtrichtung rechts und immer außerhalb geschlossener Ortschaften. Der Veranstalter behällt sich vor, auch besetzte Durchfahrtskontrollen einzurichten. Hier ist dem Sportwart die Bordkarte vorzulegen. Das Auslassen einer DK wird mit einer Strafe belegt.

Sonderkontrolle (SK)
Sonderkontrollen sind unbesetzte Kontrollen. Der Teilnehmer hat hier die im Roadbook gestellte Frage zu beantworten (z.B. Verkehrsschild „wie viel Tonnen sind erlaubt“, Tempo Gebotsschild, etc.) und die Antwort in das hierfür auf der Bordkarte vorgesehene nächste freie Feld einzutragen. Die Teilnehmer sind für den ordnungsgemäßen Eintrag selbst verantwortlich.

 


 

Zeitkontrollen (ZK)
ZK’s gibt es jeweils am Start einer Wertungsprüfung.
(Beispiel: ZK 1 ist Start der WP 1 und ZK 2 ist Start der WP 2, etc.)
Auf der Bordkarte ist die 
individuelle Abfahrtszeit des Teams an einer ZK vermerkt, die durch eine Eintragung der Sportwarte quittiert wird, sobald diese vom Team übergeben wird. Die Einfahrt in eine Kontrollzohne ist nur in der vorhergehenden Minute der individuellen ZK-Zeit erlaubt.
(Beispiel: Zeit ZK 1 ist 12:23 Uhr, dann ist die Einfahrt in die Kontrollzone ab 12:22 Uhr erlaubt, damit pünktlich um 12:23 Uhr in die Wertungsprüfung  gestartet werden kann)
Das Team wird nicht bestraft, wenn der Zeitpunkt des Einfahrens in die Kontrollzone der vorangehenden Minute der Idealzeit oder später entspricht. Nur zu frühes Einfahren in die Kontrollzone wird mit Strafpunkten belegt.

 

  • An den Zeitkontrollen werden nur die vollen Minuten eingetragen, dabei werden die Sekunden abgerundet
  • Eventuelle Vorzeit kann vor der gelben Stoppuhr (FIA-Schild) abgewartet werden
  • Zu frühes Einfahren in die Kontrollzone wird mit Strafpunkten belegt
  • Das Anfahren einer ZK wird nur dann gewertet wenn sich das komplette Team inkl. Fahrzeug an der jeweiligen Kontrollstelle befindet

 


 

Wertungsprüfung (WP)
Im Verlauf der Veranstaltung gibt es mehrere Wertungsprüfungen (WP), bei denen die Teams die vom Veranstalter vorgegebene Sollzeit exakt bis auf die 1/10 Sekunde einhalten müssen.

  • Start einer WP ist an der jeweiligen ZK
  • Die Teilnehmer werden mittels Funkuhr (DCF77), oder Lichtschranke in die WP gestartet
  • Ziel der WP ist mit der roten Zielfahne gekennzeichnet (FIA-Schild)
  • Eventuelle Vorzeit kann gegebenenfalls vor der gelben Zielfahne abgewartet werden.
  • Zwischen der gelben und der roten Zielfahne ist Anhalten NICHT erlaubt! Ist keine gelbe Zielfahne vorhanden, herrscht in der kompletten WP Halteverbot
  • Die Abweichung zur Idealzeit wird mit einer Strafe belegt

 


 

Gleichmäßigkeitsprüfung (GLP) Schnittfahren
Diese Prüfung ist mit einer vorgegebenen Durchschnittsgeschwindigkeit zu fahren, die unterwegs durch eine geheime Lichtschranke kontrolliert wird.
Schnitttabellen werden vom Veranstalter zur Verfügung gestellt.

 


 

Aufgaben in Kartenskizzen
Teile der Strecke werden mittels Kartenskizzen beschrieben. Auf diesen Kartenausschnitten ist die Strecke entweder mittels ab-wechselnden Strichen und Punkten beschrieben, oder auch nur Punkten bzw. Pfeilen. 
Hier wird der jeweils kürzeste, in der Karte angegebene und unter Beachtung aller Verkehrsregeln befahrbare Weg zwischen einem Punkt oder einem Strich gefahren. Jeder Strich ist in seiner vollen Länge zu überfahren. Analoges gilt für Punkte. Die Punkte und Striche sind direkt auf dem zu befahrenden Weg gezeichnet. Teilweise ist auch die korrekte Strecke komplett eingezeichnet.

⇒ ⇒ ⇒ Es werden ausschließlich öffentliche Wege und Straßen, die einen festen Belag haben befahren, also keine unbefestigten Feldwege, Schotterstraßen oder Bewirtungswege. Eventuelle Ausnahmen sind im Roadbook klar gekennzeichnet. ⇐ ⇐ ⇐

 


Alle Kontrollstellen und Lichtschranken werden 10 min. vor der theoretischen Ankunftszeit des 1. Fahrzeugs geöffnet und 10 min. nach der theoretischen Ankunftszeit des letzten Fahrzeugs geschlossen.